Wieviel Hydroxlapatit ist drin?

Wichtig ist die Partikelgröße


Die Konzentration von Hydroxlapatit in einer Zahnpasta ist im Vergleich zur Kenntnis der Partikelgröße des Hydroxlapatits von geringer Bedeutung.

 

Zunächst einmal kann der Prozentsatz durch das Volumen oder durch das Gewicht ausgedrückt werden. Sie können ein großes Partikel in jeder Tube haben, das 50% des gesamten Zahnpasta-Inhalts wiegt, aber es wird überhaupt nichts zur Remineralisierung des Zahnschmelzes beitragen, da das Partikel zu groß sein wird, um in die Tubuli zwischen den Schmelzkristalliten einzudringen. Das Partikel wird einfach auf dem Zahn sitzen und bestenfalls ein Spender von Kalzium und Phosphat sein, aber nur unter den richtigen pH-Bedingungen. In unserem Beispiel wäre die Antwort bei einer Zählung 1 (Partikel pro Millionen) oder bei einer Zählung nach Gewicht 50%.

 

MEGASONEX® setzt alles daran, das beste biomimetische Hydroxlapatit der Welt zu finden, das nahezu 100 % rein ist und eine Größe von 20-50 nm aufweist (die Schmelzkanälchen haben einen Durchmesser von etwa 50-60 nm). Die Kosten für diesen einen Inhaltsstoff sind für uns höher als die Kosten für alle anderen Inhaltsstoffe zusammen. Wenn die Größe des Hydroxlapatits z.B. 100-200nm betragen würde, wären die Kosten 90% geringer.

 

Wenn Sie also eine Art von Hydroxlapatit in einer Zahnpasta mit dem Hydroxlapatit in einer anderen Zahnpasta vergleichen möchten, wäre es sinnvoller, die Partikelgröße zu kennen. Außerdem, wenn Sie denken, dass Sie die Konzentration in Ihrem Mund während des Zähneputzens verdoppeln müssen, dann verdoppeln Sie die Menge der Zahnpasta, die Sie auf Ihre Bürste geben, schließen Sie Ihren Mund (spucken Sie den Schaum während des Zähneputzens nicht aus) und putzen Sie die gesamten 3 Minuten, was dem Hydroxlapatit die maximale Zeit gibt, mit den demineralisierten Taschen in Ihrem Zahnschmelz in Kontakt zu kommen.